Panorama von Küstrin um 1935, Öl auf Leinwand (220cm x 120cm) v. Norbert Streich, Rep. Tomasz Kulik | zur Startseite Panorama von Küstrin um 1935, Öl auf Leinwand (220cm x 120cm) v. Norbert Streich, Rep. Tomasz Kulik

033479547845

Schriftgröße: A A A
 

Grenzübergang Helmstedt-Marienborn heute Gedenkstätte

Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn zeigt das Innenleben des ehemals größten europäischen Kontrollpunktes zwischen Ost und West. Die Anlagen der Pkw- und Lkw-Einreisekontrollen, der Führungsturm sowie das Zoll- und Stabsgebäude veranschaulichen die Elemente des Kontrollsystems.

 
Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn, Foto: Grenzenlos Wege zum Nachbarn e.V.

In der Dauerausstellung „Die Grenzübergangsstelle Marienborn: Bollwerk, Nadelöhr, Seismograph“ wird den Besuchern die Geschichte der Übergangsstelle vor dem Hintergrund der Teilung Deutschlands und des Kalten Krieges erläutert.


Kontakt: Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn | An der BAB 2
39365 Marienborn | Tel. 039406 92090

 

Rundfahrt Grenzenlos

 
Das Zonengrenz-Museum in Helmstedt ist der Ausgangspunkt für Ihre Exkursion

In den Monaten von Mai bis Oktober können Sie an organisierten Touren entlang der historischen Grenzanlagen buchen. Am 3. Oktober am  „Tag der Deutschen Einheit“  ist der Grenzenlos-Tag. An allen Touren werden Sie durch eigens dafür ausgebildete Gästeführer/innen begleitet. Die Touren beginnen jeweils am Zonengrenz-Museum Helmstedt. Im Anschluss wird das Grenzdenkmal Hötensleben und die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn besichtigt. 
 

Das ehemalige Grenzsystem in Hötensleben an der deutsch-deutschen Grenze nahe Helmstedt, Foto: Grenzenlos Wege zum Nachbarn e.V.

 

Beginn: jeweils um 14.00 Uhr
Dauer:  ca. 3,5 Stunden
 
Für organisierte Gruppen werden Sonderrundfahrten organisiert, die individuell angepasst werden können (verkürzte Touren, Mittags- oder Kaffeepausen, Besichtigung weiterer Objekte in Helmstedt und im Umland). Auch fremdsprachige Führungen sind kein Problem.

 

Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e.V.
c/o Stadt Helmstedt | Markt 1 | 38350 Helmstedt
Telefon 0 53 51.17 77 77, Fax 0 53 51. 59 57 14
www.grenzdenkmaeler.de 

 

Wir empfehlen außerdem einen Spaziergang durch die historische Hanse- und Universitätsstadt Helmstedt

 

Zurück zum Leitartikel: "Aus Reichsstrasse wird Bundesstrasse: Von der Maas bis an die Oder - die B1"